50er Jahre Mens Style Style Guide - Eine Reise Zurück in der Zeit

Von Senator Eugene McCarthys Anhörungen zu Nordkoreas Einmarsch im Süden - und von der Entdeckung von James Dean bis zum russischen Sputnik-Start 1957 - U. Die Gesellschaft von S. geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in einen Abgrund.

Ihre Gefühle von Nostalgie treten möglicherweise ein, wenn Sie auf Häuser zurückblicken, die für rund 10.000 Dollar gekauft werden könnten, und Benzin (Sie möchten sich vielleicht setzen), das rund 18 Cent pro Gallone betrug.

In den fünfziger Jahren galten Männer, die mehr als 5.000 US-Dollar pro Jahr verdienten, als Topverdiener. Entsprechend der Zeit wurde im Jahr 1950 eine Diner´s Club Card aus Pappe debütiert, so dass zum ersten Mal Bargeld in den Hintergrund trat.

Die Finanzen entwickelten sich. Das soziale Verhalten veränderte sich. Es versteht sich von selbst, dass auch die Mode der Männer eine meteorologische Revolution durchgemacht hat - und was für eine Revolution es war!

Eine Ära zu sehen und gesehen zu werden

50er Jahre Mode Inspiration für Männer

50er Jahre Mode Herrenanzüge

Professioneller Geschäftsmann mit Aktenkoffer und Hut 50er Jahre Mode-Ideen

Bevor man sich mit den Trends und Stilen der 50er Jahre beschäftigen kann, ist es wichtig, die Empfindungen der Nation zwischen 1950 und 1959 zu verstehen. Der größte Einfluss auf die Mode während der Kriegsjahre war die Textilrationierung, die nicht nur neue Ideen, sondern die Prioritäten eines Nationalspiels einschränkte zwei Fronten. Aber die Mode der 50er Jahre spiegelte ein neues Gefühl von Freiheit wider.

Die Designer konnten frei „aus dem Anzug“ denken. Diese sechs Legenden repräsentieren sechs der innovativsten:

Nudie Cohn gründete sein Geschäft im Jahr 1947, als die Verfügbarkeit von Textilien vom knappen Ende des Kontinuums zum Anlegen von Designern für Männer mit unzähligen Auswahlmöglichkeiten führte. Der gebürtige Ukrainer hatte schon angefangen, Kleidungsstücke für Hollywoods Land und westliche Stars wie Tex Williams herzustellen, aber seine Designs wurden von allen eifrig gesucht. Im Jahr 1959 hatte er im Alleingang Western-Kleidung in eine etablierte Kleidungsnische für Männer verwandelt.

Bill Blass. Während Nudie Cohn Cowboy-inspirierte Duds hervorbrachte, stürmte Bill Blass in die Modeszene der Männer, indem er einzigartige Designs kreierte und sie zu hochkarätigen Events trug, oft Männer und Frauen in ihren Tracks. Sein Ziel war es, mit dem europäischen Stil zu brechen und die "suave persona" des Amerikaners zu präsentieren, der in seiner Garderobe ein Risiko eingehen möchte. Seine Strategie hat funktioniert! Seine Marke ist immer noch da.

Nazareno Fonticoli und Gaetano Savini führten 1945 die Brioni-Linie für Herrenbekleidung ein, die jedoch in den fünfziger Jahren berühmt wurde, als sie Schneider der Stars waren, die Clark Gable und Gary Cooper auf der Leinwand und auf der Leinwand kleideten. Dieses dynamische Duo war am besten dafür bekannt, den stromlinienförmigen römischen Anzug mit breiten Schultern, einer V-Silhouette und ohne Ärmelbündchen voranzubringen. 1957 kehrte dieses dynamische Duo nach Italien zurück, um die erste Herrenmodenschau zu veranstalten.

Pierre Cardin. Das Frankreich der Nachkriegszeit fand den Designer Pierre Cardin in der Position, seine Marke 1950 zu lancieren. Cardin war eifrig bemüht, der Herrenmode Flair und Stil zu verleihen. Seine Unterschriften waren kragenlose Anzüge und schlanke Silhouetten für Männer, die den konservativen Kleidungsstil verlassen wollten. Cardin war ein Pionier in Sachen Lifestyle-Lizenzen und zeigte der Welt, dass Herrenmode nicht mit dem gut geschnittenen Anzug angefangen hat.

Ascot Chang. Sie lesen nicht viel über asiatische Männer, die nach dem Zweiten Weltkrieg Mode geworden sind, weshalb Chang auf dieser Liste steht. Im Jahr 1953 gründete er sein individuelles Shirtdesign-Imperium in seiner Boutique in Hongkong. Sein Ruhm verbreitete sich, als Touristen seine ausgefallenen Kleidung mit nach Hause brachten. Der Ruf von Chang wurde durch die weltweite Einführung von 16 Hemdenboutiquen groß geschrieben. Bis heute ist er der König des tadellos geschnittenen Hemdes.

Simon Ackerman Brit Simon Ackermans Ziel war es, Herrenanzüge in Savile Row-Qualität für den internationalen Herrenmodenmarkt zu schaffen. Er hat sein Ziel erreicht, indem er Platz hatte. Sein Markenzeichen? Maßgeschneiderte Schneiderei zu Fertigpreisen. Von seinem Bekleidungsimperium im englischen Cheshire County aus verkaufte er seine Entwürfe in Einrichtungen der Welt, darunter Harrods und Saks Fifth Avenue.

Es ist Closet Time!

50er Jahre Mens Fashion Suit Looks

Nachrichtenreporter der 1950er Jahre für Männer

Hut mit Business-Herrenmode der 1950er Jahre Downtown Fashion

Dank der oben genannten Designer und ihrer Kollegen, die mit innovativen Ideen, Styling, Textilien, Schneiderei und einer breiteren Farbpalette Leben in die 1950er-Jahre gebracht haben, erhielt die Herrenmode eine neue Richtung, die die jahrzehntelang offenen Designzwänge in dieser Branche brach.

Es wurde kein Kleidungsstück ausgelassen, weshalb wir die Kategorien für Ihr Lesevergnügen aufteilen.

Styles, die zu jedem Mann passen

50er Jahre Fashion Blazer mit Krawatte Fashion Styles für Männer

Anzug und Krawatte der 1950er Jahre Fashion Mens

Fünfziger Jahre Gruppe modische Geschäftsmänner, die Anzüge tragen

Männliche Mode Inspiration der 1950er Jahre

Professionelle Business-Anzüge aus den 1950er Modetrends für Männer

Scharfer schwarzer Anzug und Krawatte Mens Fashion aus den 1950er Jahren

Die Vorstellung, dass ein Mann in der Öffentlichkeit mit etwas anderem als einem Anzug auftauchen könnte, als die fünfziger Jahre dämmerten, war unvorstellbar. Sorgfältig zugeschnittene Anzüge mit übergesticktem Revers, Brusttaschen, passenden Hosen und makellosen Futter waren Standarduniformen für Männer, die hart daran arbeiteten, sich nach dem Krieg wieder in ihre Arbeit zu integrieren.

Formelle Anzüge für besondere Anlässe mögen ein paar Stilüberholungen erfahren haben, aber in den fünfziger Jahren blieben der Inbegriff des Smoking plus Smokingjacken in Schwarz und Weiß konstant, während die Anzüge in Blau, Schwarz und Braun im Tagesrhythmus fortgeführt wurden Paletten. Zum Ende der Jahrzehnte waren die Schaufenster zum Glück mit Holzkohlen, Grautönen und Bräunen gefüllt.

Passende und kontrastierende Westen, die mit Anzügen geliefert wurden oder separat verkauft wurden, machten Ensembles um einen Professor-Touch und machten es für Männer akzeptabel, zu bestimmten Anlässen ohne Jacke aufzutauchen. In den modebewussten Herrenkleiderschränken, die jetzt in „Büro“ - und „Casual“ -Kleidung unterteilt sind, waren Sportjacken bis 1960 Standard.

Alternativen zu Anzügen

Casual Outfits der 1950er Jahre

Der Vintage-Shoppingkatalog der 1950er Jahre

Casual 50er Jahre Modeideen für Männer

Lässige 50er Jahre Herrenmode

Lässige Sommer 50er Jahre Fashion Men College Style

Entspannte 1950er Sommermode für Herren

Wenn Sie beim Lesen der Mini-Bio von Designer Nudie Cohn gelacht haben, sind Sie wahrscheinlich noch nicht alt genug, um sich an den westlichen Trend der fünfziger Jahre zu erinnern, der sich dramatisch von der komplizierten Herrengarderobe mit Anzugmotiven unterschied. Selbst Modebehörden waren ungläubig. Männer kamen zu Barbecues und anderen gesellschaftlichen Anlässen, gekleidet wie „Cowboys“, heran, und Textilhersteller konnten nicht genug karierten Stoff aufwirbeln, um die Nachfrage zu befriedigen.

Als karierte Hemden im westlichen Stil nicht geeignet waren, schlüpften die Jungs in Strickjacken, um das Tragen von Jacken zu vermeiden. Als Hommage an Legenden des Zweiten Weltkriegs wie Eisenhower, Patton und MacArthur gab es in den fünfziger Jahren eine kurze Periode, in der militärische Maßschneidereien und Kleidungsstücke in Schatten waren von Khaki, Tan und Braun wurden von Männern befreit, die vom Status Quo befreit waren - wer kommt schließlich in einem Brooks Brothers-Anzug zum Grillen?

Halten Sie Ihre Hose an!

50er Jahre Mode für jüngere Männer

50er Jahre Fashion Men Greaser Outfit Inspiration

Männliche Mode 1950 Inspiration Styles

Männliche Mode aus den 1950ern

Mens Fashion Hosen und Hosen Einkaufskatalog

Professionelle Anzugmode aus den 1950er Jahren

Hosen waren die Jeans der 1950er Jahre. Während die Hosenfalten infolge von Stoffknappheit während des Krieges verschwanden, tauchten sie in den fünfziger Jahren mit einer Wendung wieder auf: Einige Schneider glaubten, dass nach außen gerichtete Falten mehr schmeichelten als nach innen gerichtete. Als diese dumme Debatte gelöst war, wurden die Falten in der Modeszene der Herrenmode schnell zur Geschichte.

Hosenbündchen hingen herum, bis der Markt für Herrenhosen die Designer dazu veranlasste, Silhouetten abzunehmen und sich in eine Hose ohne Schleife zu wagen. Unter denjenigen, die mit diesem Konzept experimentierten, war die Silver Manufacturing Company wegweisend, wo Designer 1959 den Sansabelt-Durchbruch träumten und den Gürtelmarkt massiv beeinflussten. Diese clevere Hose benötigte nichts weiter als einen Hakenverschluss und einen dehnbaren Bund, um einen Gürtel zu vermeiden.

Die Konstrukteure stellten fest, dass sie die Möglichkeit hatten, mit oder ohne Gürtelschlaufen zu entwerfen. Dies war ein kostspieliger Konstruktionszusatz, der arbeitsintensiv war. Der Untergang der Freizeithose sollte ankündigen, als Blue Jeans Anfang der fünfziger Jahre buchstäblich und bildlich die Szene auf die Leichen der jungen Prominenten der Ära machte.

Denim-Jeans gab es schon, seit Leob Strauss sie 1853 für kalifornische Goldminenarbeiter herstellte, aber die Nation war offenbar bereit, damit dieses praktische Kleidungsstück in den Mainstream gehen konnte. Im Jahr 1959 waren die Kleiderschränke der Männer mit schwarzen, gewaschenen und gefesselten Jeans gefüllt, und die ersten Designerjeans kamen in die Regale. Einer der größten Pioniere in dieser Nische war der etablierte Bill Blass.

Hemdarten explodieren

1950 Mode Weste mit weißem Businesshemd

1950er Jahre Hemd und Krawatte Mens Fashion

Dunkelblauer Anzug mit weißem Businesshemd und gestreifter Krawatte

Weißes Businesshemd mit grauen Hosen der 50er Jahre für Männer

Die fünfziger Jahre lassen sich am besten als ein Breakout-Jahr für Herrenhemden bezeichnen, weil das Label Arrow und Van Heussen, das seit Jahrzehnten die Hauptstütze der Kleiderschränke von Guy war, sich plötzlich zu einem Regenbogen aus neuen Silhouetten, Stoffen und Stoff veränderte schneidet. Hemden wurden nicht mehr langweilig, da neue Klassifikationen für Hemden im Einzelhandel eingeführt wurden.

Designer wie Ascot Chang konzentrierten sich genauso auf das Schneiderhandwerk wie auf den Stoff, und Farbpaletten standen außerhalb der Charts.

Unser Lieblings? Das klassische Hawaiihemd mit Flamingos, tropischen Palmen, Ananas und Fisch. Viele dieser Kleidungsstücke wurden entworfen, um über Hosen getragen zu werden, anstatt sie zu stecken. Sogar Bowling-Hemden hatten in diesem Jahrzehnt einen Moment in der Sonne. Farben? Rosa Hemden waren der letzte Schrei, selbst für Männer, die bisher nur Blau in ihre Schränke gelassen hatten!

Neben Hemden mit Kragen und Ärmeln kamen auch Poloshirts zur Geltung. Ursprünglich vom Weltklasse-Tennisspieler Rene Lacoste in den späten 1920er Jahren erfunden, verließen Baumwollhemden den Tennisplatz und stürzten die Casual-Männer-Modeszene ab. Der ikonische kleine Alligator, der diese bequemen Strickwaren an der Brust genäht hat, ist bis heute geblieben.

Deine Mutter sagt: "Erkalte dich nicht!"

50er Jahre Mens Fashion Greaser Looks

Vintage-Stil der 50er Jahre für Herren

Jacke mit weißem T-Shirt 50er Jahre Herrenmode

50er Jahre Herrenmode aus Vintage-Katalog

Vintage-Shopping-Katalog für Herrenmode aus den 1950er Jahren

Vielleicht waren die Oberbekleidungsdesigner der Männer zu beschäftigt, um an Hemden zu arbeiten, um ihre Aufmerksamkeit auf Mäntel zu lenken, denn wenn Sie in einem der gehobenen Geschäfte der 1950er Jahre die Mantelabteilung durchforsteten, würden Sie eine eher seriöse Kollektion langer Wollmuster in dunklen Farben finden. Zweireiher Das ist so schick, wie es jetzt gekommen ist, weshalb innovative Oberbekleidungsdesigner der frühen 1950er Jahre mit solcher Begeisterung in den Jackenmarkt eingestiegen sind.

Der Star der Ära? Die Bomberjacke zog wie ein Lauffeuer durch die Mode der Männer. Wurde es von den zuvor diskutierten Kleidungsstücken im Militärstil beeinflusst? Wahrscheinlich. Immerhin war Eisenhower der Kriegsheld, der 1953 in die Präsidentschaft eingedrungen war.

Für die heutige Sprache war die Bomberjacke die Bombe, weshalb sie von Oberbekleidungsdesignern in jedem Stoff der Welt hergestellt wurde: Wolle, Wildleder, Leder, Gabardine, Kunstleder und sogar Satin. Es ist kein Zufall, dass das preisgekrönte Broadway-Stück „Bye, Bye Birdie“ mit seinen in Bomberjacke gekleideten Tänzern 1960 für begeisterte Kritiken geöffnet wurde.

Wenn der Schuh passt…

50er Jahre Mens Fashion Casual Club Wear

Mens Gangster 1950 Mode-Ideen

New York City Mens 50er Jahre Fashion Styles

Vintage Mens 1950er Jahre Kleiderschuh-Modekatalog

Waren die 1930er und 1940er Jahre für konservative Schnürschuhe bekannt, sprangen die Schuhdesigner der Männer in den fünfziger Jahren aus dem Schuhkarton, indem sie Schuhe einführten, die eher aufgeschoben als aufgeschnürt werden konnten. Der Faulenzer gab Männern die Möglichkeit, auf einem Schuh zu gleiten und zu gehen, und langsamere Einführungen liefen von glatt, lässig und mit Fransen besetzt zu ultimativer Modeerscheinung.

Sohlen wurden sogar umgestaltet. Die Kreppsohle trat in den 1950er Jahren in die Schuhwelt ein und wurde mit Loafers und der neuesten Slide-On-Variante: dem Mokassin. Die Schuhladenfenster waren mit Müßiggängern und Mokassins gefüllt. Formales Schwarzes. Schicke Zweifarb- und Reptilienhaut in Farben, die von Weiß bis zu Bonbonfarben reichen. Mit einem Preis zwischen 5 und 9 Dollar pro Paar waren die heißesten Verkäufer blaues Wildleder, ein kommerzieller Tribut an Elvis und Jerry Lee Lewis.

In den 50er Jahren wurde auch das Jahrzehnt Turnschuhe Teil der Kleiderschränke der Männer. Es war nur eine Frage der Zeit, bis es dazu kam. Die Basketball-Legende Chuck Taylor aus Indiana wurde 1923 von Converse-Sportschuhen befürwortet. 1953 stieg der Absatz von Converse-High-Tops in die Höhe. Wer hat am meisten profitiert? Die Schnürsenkelindustrie! Nach einer Pause mit Slip-In-Schuhmodellen waren die Schnürsenkel zurück.

Hüte auch - Gürtel

Während die fünfziger Jahre als das Jahrzehnt der entspannten Männermode eingestuft werden konnten, war der Übergang nicht ohne Verluste. Früher träumten die Männer nicht davon, das Haus ohne Hut zu verlassen, aber 1960 hatte dieser Trend den Weg des Dodo-Vogels eingeschlagen. Fedoras, Porkpies, Laufmützen, Mützen, Panamas und andere „Must-Have“ -Papeaus wurden eher in Secondhand-Läden als in Regalen in Herrenschränken gefunden - es sei denn, Sie waren Frank Sinatra!

Es war unvermeidlich, dass auch der Gürtelmarkt für Männer dank der Einführung von gürtellosen Hosen und Jeans, die eng an der Taille waren, ein wenig zurückweichen würde, um ohne Gürtel aufrecht zu bleiben. Sicher, Männer, die in den fünfziger Jahren nach neuen Wegen suchen, um ihre Brüste hochzuhalten, haben ihren Kleiderschränken möglicherweise mit gelegentlichen nostalgischen Hosenträgern etwas mehr Flair verliehen, aber Gürtel waren aus stilistischen und praktischen Gründen eine modische Basis.

Das größte Gürtelgefühl der fünfziger Jahre war der Skinny Belt, ein schlankes, leichtes Accessoire aus allen erdenklichen Materialien: Leder, gewebte Textilien, Reptilienhaut und gegerbte und gestanzte Häute im westlichen Stil. Ohne den schlanken schwarzen Gürtel wäre kein ansehnlicher Mannkleid der Mitte der 1950er Jahre komplett.

Der Markt für Accessoires für Herren wächst

Bis in die fünfziger Jahre beanspruchte der typische Amerikaner nur wenige Accessoires, während Frauen nicht genug Halsketten, Armbänder und Geldbörsen besaßen und das andere Geschlecht in der Abteilung für „zusätzliche Berührungen“ beraubten. Gab es eine Leere? Nicht vollständig. 1950 besaßen die Jungs eine Uhr, mindestens ein Paar Manschettenknöpfe, ein paar Krawattennadeln und ihre Kommodenschubladen waren mit ordentlich gefalteten Taschentüchern und schwarzen Socken bestückt.

Eine der größten Verluste der Accessoire-Szene in den 1950er Jahren waren Manschettenknöpfe. Die Hemdhersteller fügten den Manschetten Knöpfe hinzu, sodass sich die Männer nicht um Links kümmern mussten. Knopfmanschetten machten das Leben für Männer einfacher (und schneller anzuziehen), die es satt haben, mit diesen Accessoires zu kämpfen, die wie Frauenohrringe nutzlos wurden, wenn eines verlorenging.

Diese schwarze Sockenepidemie? Über. Jeder feste Anzug könnte mit bunten Socken gekleidet werden, und Krawatten, die früher ausschließlich aus seidigem Seidenstoff gefertigt waren, bauten Raum auf Krawattenständern für lebhafte neue Designs in Seide, Baumwolle, Leinen und sogar Viskose. Die "dünne Krawatte" prallte kurz auf die Modeszene der Männer. Männer können ihren Look mit einem schlanken Streifendesign oder einem mit kleinen Musterbündeln verzierten Aussehen verändern. Für etwa 97 Cent konnte man in Rayon etwas Spritziges kaufen, das selbst den konservativsten Anzug zum Vorschein brachte.

Wer führt die Mode-Parade des Jahrzehnts an?

1950er Jahre Ära Mode männlich

50er Jahre Herrenmode Professionelle Anzugbekleidung

50er Jahre Herrenmode

50er Jahre Junge Herrenmode für Date Nights

Karierter Anzug mit Krawatte 50er Jahre Herrenmode

Coole männliche 50er Jahre Mode

Familie Mann der 1950er Jahre Mode

Schmierer der 1950er Jahre Herrenmode

Gruppe von Herren 50er Jahre Mode

Jungs Mode der 1950er Jahre

Ehemann und Ehefrau der 1950er Jahre Männer Mode

[id=57249]

[id=57250]

Herrenmode in den 1950er Jahren Geschäftsleute tragen feine Anzüge und Hüte in der Innenstadt

Herrenmode in den 1950er Jahren Beach-Outfits

Büro-Outfits für Männer ab 1950

Nadelstreifenanzug mit Hut, männliche 50er Jahre Mode

Berufliche Geschäftsmode Mens 1950 Ideen

Die oben genannten Designer wussten, dass Hollywood der Ort war, an dem sie sich einen Namen machten, so dass viele Modetrends für Männer im Westen begannen und nach Osten fegten. Sänger, Schauspieler und Sporthelden konnten den Erfolg eines neuen Designers praktisch sicherstellen, indem er einfach herausfand, dass sie sein oder ihr Label trugen.

Der Gründer des Playboys, Hugh Hefner, nahm den Seidenmantel in den Mainstream und machte ihn zu einem Must-Have für Männer, die sich mit seiner Persönlichkeit identifizierten. Die Hersteller begannen, kurze Roben aus leichtem Baumwollstoff, Viskose und Nylons für diejenigen herzustellen, die sich Seide nicht leisten konnten. Mit einer liberaleren Lizenz zum Ankleiden aus der Schachtel waren die Männer der fünfziger Jahre in der Lage, sich in eine Zeit des Experimentierens zu begeben, die Glockenhosen, Halsketten, Statement-Shirts und Modeinnovationen für die Ära der Hippie umfasste.

Man könnte sagen, dass die 50er Jahre das Jahrzehnt waren, in dem Männer endlich modischen Respekt bekamen. Wer waren die Verlierer? Frauen natürlich. In den 1960er-Jahren mussten sie ihre Kleiderschränke mit Jungs teilen, die in Bezug auf ihre Modebewusstsein auf sich aufmerksam machten.

Die Ära des Kampfes um den Stauraum hatte offiziell begonnen!