Pantheon Roman Temple - Reise Roms Italien Geführte Tour

Das Pantheon ist ein ehemaliger römischer Tempel, der jetzt als christliche Kirche fungiert, die Kirche Santa Maria ad Martyres.

Dieses Gebäude wurde vor Jahrhunderten erbaut, bleibt aber als eines der größten erhaltenen antiken römischen Gebäude erhalten.

Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass das Gebäude seit seiner Gründung kontinuierlich genutzt wird.

Das römische Pantheon dient heute noch als beliebtes Bauwerk in Rom. Die umliegenden Plätze sind voll und es gibt viele Leute, die zu jeder Tageszeit Sehenswürdigkeiten besichtigen oder eine Mahlzeit genießen können.

Das imposante Gebäude des Pantheon besitzt einen Granitportikus mit einem dreieckigen Giebel, der zu einer rechteckigen Vorhalle führt und Sie schließlich in die Rotunde führt. Der Portikus besteht aus sechzehn korinthischen Säulen, acht an der Vorderseite, hinter denen sich zwei Reihen von vier befinden, die zu den großen Bronzetüren führen.

Ursprünglich wurde der Portikus über eine Treppe angefahren, an einer Stelle jedoch wurde das Erdgeschoss erhöht, um die Struktur zu erreichen. Die in das Gebäude führenden Bronzetüren wiegen zusammen 40 Tonnen und waren einst mit Gold bedeckt.

Römische Tempel-Pantheon-Außensäulenbalken

Side Pantheon Italien Rom

Außerhalb Strahlen Pantheon Rom Italien

Pantheon Fronteingang

Region Ix Zirkus Flaminius Pantheon

Die Inschrift auf dem Giebel lautet: „M AGRIPPA L F COS TERTIUM FECIT“ bedeutet: „Marcus Agrippa, Sohn von Lucius, hat dies während seines dritten Konsulats gebaut.“ Der Giebel führt zu einem rechteckigen Vorraum und dann zur Rotunde. Dieses runde Zimmer verfügt über eine Kassettendom mit Kuppel, die zu einem Okulus in der Mitte führt, durch den Sonnenlicht und Rauch austreten kann. Das Okulus ist eine kreisförmige Öffnung in der Mitte der Kuppel, die in diesem Fall einen Durchmesser von 27 Fuß hat. Der Boden in der Rotunde ist leicht geneigt, damit Niederschlag abfließen kann. Die Wände dieser Struktur sind 25 Fuß dick.

Der Abstand von einer Seite der Rotunde zur anderen ist derselbe wie der Abstand vom Boden zum Okulus (142 Fuß), wodurch eine perfekte Kugel in einem Zylinder entsteht. Noch heute ist diese Kuppel die größte unverstärkte Betonkuppel der Welt. Außerhalb des Pantheons auf der Piazza della Rotonda befindet sich ein Brunnen, der mit einem ägyptischen Obelisken geschmückt ist.

Wie in der Inschrift bereits erwähnt, baute der Richter Marcus Agrippa das Pantheon um 26 v. Dies war in Erinnerung an den Sieg von Actium über Antonius und Kleopatra. Dieser ursprüngliche Tempel wurde im Jahr 80 n. Chr. Niedergebrannt. Im Jahr 125 wurde das Pantheon von Kaiser Hadrian wieder aufgebaut.

Die Widmung für diese Version des Pantheons lautete „pan theos“ oder alle Götter. Dieses Gebäude wurde im Laufe der Zeit genutzt und instandgehalten, dazu gehörte die Restaurierung der Kaiser Septimus Severus und Caracalla. Während dieser Zeit wurde die Struktur mit Götterstatuen geschmückt, während das Zentrum für Tieropfer und Verbrennung reserviert war. In diesem Fall diente der Okulus als Portal, an dem der Rauch entweichen konnte.

Sobald jedoch das Christentum das Heidentum in Rom ersetzte, wurde der Tempel für einige Zeit außer Betrieb gesetzt. Das Pantheon wurde jedoch schließlich ab 609 n. Chr. In eine christliche Kirche umgewandelt. Dies war der erste heidnische Tempel in Rom, der diesen Übergang vollzog, obwohl dies in anderen Teilen der Welt üblicher war. Zu dieser Zeit wurde die Struktur neu geweiht, diesmal der Jungfrau Maria und allen Märtyrern. Als Teil dieses Übergangs wurde ein Altar gegenüber dem Eingang unter Ikonen der Jungfrau und des Kindes platziert.

Das Jahr 667 n. Chr. Brachte dem Pantheon mehr Unheil entgegen, als es von goldenen Dachziegeln beraubt und für alles andere Wertvolle geplündert wurde. Papst Benedikt II. Ließ die Kirche etwas restaurieren, sie wurde jedoch zwischen Wiederherstellungsversuchen mehrmals ausgeraubt. Michelangelo di Lodovico Buinarriti Simoni, allgemein als Michelangelo bekannt, besuchte das Pantheon, um die beeindruckende Kuppel zu studieren, bevor er mit der Arbeit an der Kuppel des Petersdoms begann.

Antike römische Architektur-Pantheon-Haube

Central Oculus Circle Gewölbtes Cela Pantheon

Kassettendecke innerhalb des Pantheon Rom

Außerhalb der Pantheondecke Rom

Pantheon-Deckendetails Kassettendom

Der Brunnen außerhalb des Pantheons auf der Piazza della Rotonda wurde 1575 hinzugefügt. Im 19. Jahrhundert war diese Gegend ein bekannter Vogelmarkt, auf dem auch Blumen, Obst, Gemüse und Kuchen verkauft wurden. Brunnen in dieser alten Stadt wurden als Trinkwasserquelle für die Öffentlichkeit genutzt, und diese Fontana del Pantheon wurde im Rahmen eines Wasserversorgungsprojekts errichtet.

Papst Clemens XI. Fügte 1711 den Obelisk namens Obelisco Macuteo zum Brunnen hinzu. Dieser Obelisk gehörte zu einem Paar, das ursprünglich im Tempel von Ra in Heliopolis saß. Sein Zwilling befindet sich auf der Piazza della Minerva, hinter dem Pantheon. Obelisco Macuteo ist so genannt, weil es ursprünglich auf der Piazza di San Macuto, etwa 200 Meter östlich des Pantheon, liegt.

Rom Italien Church Pantheon

Pantheon-Innenraum Roms Italien

Rom Pantheon-Tempel

Der Pantheon Rom Italien nach innen

Wenn Sie heute diese Struktur betreten, befindet sich der Hauptaltar der Kirche gegenüber dem Eingang mit den ursprünglichen Ikonen der Madonna und des Kindes oben. Diese Ikone wurde vor kurzem auf das siebente Jahrhundert zurück datiert, nachdem Überlackierungsschichten entfernt wurden und das wahrgenommene Leben um sechs Jahrhunderte verlängert wurde.

Die Apsis ist mit einem Mosaik aus Goldkreuzen verziert. In der Rotunde gibt es auch Fresken aus dem 15. Jahrhundert. In den Mauern des Pantheons befinden sich monumentale Gräber, darunter auch der Künstler Raffaello Sanzio da Urbino, bekannt als Raffael.

Pantheon-Haube, die aufwärts schaut

Pantheon Doors Rom

Pantheon-Bodendesign

Pantheon Interior Massive Doorway

Pantheon römische Tempel im Inneren

Das Pantheon ist von Montag bis Samstag von 8.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. Die Sonntagsstunden sind etwas kürzer, öffnen um 9:00 Uhr und schließen um 18:00 Uhr. Das Pantheon ist am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen. An anderen Feiertagen ist die Website von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass ist immer 15 Minuten vor Schließung. Samstags findet um 17:00 Uhr und an Feiertagen um 10:30 Uhr eine Messe statt. Besucher dürfen während dieser Zeit nicht besuchen. Was das Warten angeht, konnten wir problemlos einsteigen, ohne anstehen zu müssen. Aufgrund der schieren Innengröße des Pantheons ist es für große Gruppen und Menschenmengen gut geeignet.

Da das Pantheon eine funktionierende Kirche ist, ist es wichtig, dass Sie während Ihres Besuchs respektvoll bleiben und sich angemessen kleiden. Schilder bitten immer um Stille, aber Fotos sind erlaubt. Eine geeignete Kleidung für einen Kirchenbesuch wie diese ist, um Ihre Schultern und Knie zu bedecken und Schuhe zu tragen. Hüte werden üblicherweise auch entfernt. Sandalen, Jeans und Capris sind gut; Halten Sie sich einfach an die oben genannten Richtlinien.

Für Frauen ist es eine gute Idee, an warmen Tagen einen großen Schal über den Schultern zu tragen, was für kühlere Nächte in Rom hilfreich sein kann.

Tour durch Pantheon in Rom

Innenraum des Pantheon-Roms Italien

Pantheon-Tour in den Eingangstüren

Römischer Architektur-Pantheon-Innenraum

Roman Temple Pantheon Inside Look

Viele Gebäude wurden im Laufe der Zeit vom Design des Pantheons inspiriert. Der British Museum Reading Room, die Low Library der Columbia University, die State Library of Victoria in Australien und die Rotunda von Thomas Jefferson an der University of Virginia sind einige Beispiele für diesen Einfluss.

Da diese Struktur in Gebrauch war und so lange stehen geblieben ist, hat sie indirekt viele Regierungs- und öffentliche Gebäude wie Universitätsgebäude, Bibliotheken und Rathäuser beeinflusst. Dies zeigt sich insbesondere an der Verabschiedung des Portikus und der Kuppel.

Trotzdem kann man das echte nicht vergleichen. Diese Struktur fängt die Größe Roms sowohl in der Antike als auch in der Gegenwart ein.