Warum fühle ich mich krank nach dem Training - Übung Bauchkrankheit

Manchmal ist es normal, sich nach dem Training oder bei Übelkeit krank und übel zu fühlen. Bestimmte Trainingslager-Übungen machen das Übelkeitsgefühl aufgrund ihres harten Charakters zum Teil des ernsthaften Trainings.

Wenn Sie nach einem anstrengenden Training solche Übelkeit haben, machen Sie sich keine Sorgen, es gibt viele wie Sie.

Dies kann Ihnen den Stolz nehmen, den Sie fühlen, nachdem Sie so hart gearbeitet haben, um Ihre Muskeln zu straffen. Zahlreiche Gründe führen oft zum Gefühl.

Es gibt jedoch Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie sich nach dem Training krank fühlen und wie Sie darauf reagieren sollten.

1. Was Sie vor und nach dem Training essen, ist von Bedeutung

Fühlen Sie sich krank, nachdem Sie im Fitnessstudio trainiert haben

Es ist wichtig, ins Fitnessstudio zu gehen, wenn Sie satt und hydratisiert sind.

Was Sie essen, kann jedoch während oder kurz nach der Übung das Übelkeitsgefühl auslösen. Wenn Sie zu viel essen und intensiv trainieren, kann Ihr Körper die Nahrung nicht optimal verdauen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht essen sollten, bevor Sie im Fitnessstudio ankommen. Um übungsbedingte Übelkeit zu vermeiden, sollten Sie Ihre Zeit planen und organisieren. Ihr Training sollte eineinhalb bis drei Stunden nach Ihren normalen Mahlzeiten liegen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Mahlzeit voller Kohlenhydrate und Proteine ​​ist.

Wenn Sie sich auf intensive Trainingseinheiten vorbereiten, spielen Proteine ​​und Kohlenhydrate während des gesamten Zeitraums eine wichtige Rolle bei der Stärkung Ihres Körpers. Sie müssen auch Mahlzeiten mit hohem Fettgehalt vermeiden oder minimieren. Obwohl gesunde Fette Sie satt halten können, sind fettreiche Mahlzeiten nicht die besten. Je mehr Fett in Ihrem Magen sitzt, desto mehr Zeit wird es für die Verdauung benötigen.

2. Ihr Verdauungstrakt erfährt einen kurzen Krach

Verdauungstrakt Nach dem Ausarbeiten und Heben von Gewichten krank werden

Je nach Bedarf oder Aktivität der Teile neigt Ihr Körper dazu, Blut in verschiedenen Abschnitten zuzuführen. Während eines harten Trainings wird den Muskeln mehr Blut zugeführt, um sicherzustellen, dass sie ausreichend Sauerstoff und Nährstoffe erhalten.

Wenn sich der Vorrat ändert, bleibt nur wenig Blut für die Durchblutung im Darm und im Magen. Das geringe Angebot macht es Ihnen schwer, Nahrung zu verdauen, was Erbrechen oder Übelkeit auslöst.

Dieses Gefühl verschlechtert sich bei verschiedenen Workouts. Einige Workouts erfordern mehr Blutfluss als andere. An dem Tag, an dem Sie Ihre Beine trainieren, werden Sie beispielsweise häufiger anfällig für Übelkeit, als wenn Sie den Bizeps trainieren.

Wenn Sie sich auch an Ganzkörper-intensiven Workouts beteiligen, besteht die Gefahr, dass Sie krank werden. Alle Muskeln im Körper benötigen ausreichend Blut, um die Übungen aufrecht zu erhalten. Daher ist es wichtig, dass Sie das Ganzkörpertraining ausgleichen, indem Sie sich auf bestimmte Intensitätsbereiche konzentrieren.

Wenn Sie beabsichtigen, einige verrückte harte Unterkörpertrainingseinheiten durchzuführen, sollten Sie Ihren Oberkörper schonen, um ausreichend Blut zuzuführen.

3. Mehr als den normalen Standard trainieren

Gefühl nach dem Training

Im Fitnessstudio ist es eine tolle Sache, sich ab und zu herauszufordern. Wenn Sie sich jedoch einer Herausforderung stellen, für die Sie nicht bereit sind, können Sie sich ein direktes Ticket für Krankheit holen.

Dies liegt daran, dass Ihr Körper nicht mit der Ansammlung von Metaboliten umgehen kann.

Muskeln benötigen je nach Arbeit Sauerstoffversorgung. Wenn Sie Ihren Körper zum ersten Mal in hochintensive Workouts einbeziehen, ist es nicht möglich, den Sauerstoffbedarf mit der Trainingsintensität abzustimmen. Dies führt zu einer Ansammlung von Stoffwechselabfällen wie Kohlendioxid, Wasserstoffionen und Milchsäure im Körper.

Der Abfall verursacht das brennende Gefühl in Ihren Muskeln, insbesondere während des Trainings. Ihr Aufbau erhöht auch die Säure des Körpers und schafft eine toxische Umgebung, die dazu führen kann, dass Sie vorübergehend Krankheit und Übelkeit haben.

Egal in welchem ​​Fitness-Level Sie sich befinden, Sie können dieses Problem erleben. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Sie seine Auswirkungen spüren, wenn Sie Ihren Körper an Trainingseinheiten beteiligen, an die Sie nicht gewöhnt sind. Wenn Sie das Gefühl nach dem Training öfter erleben, besteht die Möglichkeit, dass Sie es übertreiben.

Daher sollten Sie anfangen, intensive Reize zu erzeugen, ohne dabei Ihren Körper zu zerstören. Darüber hinaus ist dies kein Grund zur Sorge, da der Stoffwechselaufbau nach und nach verschwinden wird, wenn Sie mit dem Training fertig sind.

4. Was Sie tun können, um die durch Übung verursachte Übelkeit zu reduzieren

Sich nach dem Training krank fühlen

Wenn Sie sich krank fühlen, gibt es einige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie sich in kürzester Zeit besser fühlen. Als Erstes müssen Sie langsamer werden. Geh langsam.

Dies ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie zur Verringerung der Krankheitsgefühle tun können. Sie sollten auch versuchen, sich mit erhobenen Beinen auf den Boden zu legen. Dies hilft, Ihr Blut zu Ihrem Herzen und Verdauungstrakt umzuleiten.

Sie müssen auch Sportgetränke einnehmen. Sie haben einen hohen Zuckeranteil und helfen Ihnen, die während des Trainings verloren gegangene Glukose wiederzugewinnen, wodurch das Krankheitsgefühl reduziert wird. Diese Flüssigkeiten enthalten leicht verdauliche Kohlenhydrate, die eine große Hilfe bei der Magenentleerung sind und so die schlechten Gefühle fernhalten. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie sich nicht mit leerem Magen intensiv trainieren.

Im Internet erfahren Sie, dass Ihre Herzmuskulatur gestärkt wird, wenn Sie früh am Morgen und auf leeren Magen trainieren. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Da Sie keine größeren Fettablagerungen haben, muss Ihr Körper Energie produzieren, damit er erfolgreich am Training teilnehmen kann. Dies bedeutet, dass Sie eine energiereiche Mahlzeit essen müssen. Lass dich nicht satt machen.

5. Schlussfolgerung

Nach dem Training krank werden

Sie müssen verstehen, dass es schrecklich ist, sich nach dem Training krank zu fühlen. Wenn es sich um eine leichte bis moderate Reaktion auf das Training handelt, ist dies wahrscheinlich nichts, worüber Sie sich Sorgen machen sollten, insbesondere wenn es nach 60 Minuten aufhört

Falls es länger andauert und immer wieder passiert, möchten Sie vielleicht, dass dies von einem Arzt überprüft wird. Dies wird dazu beitragen, die Möglichkeit auszuschließen, dass andere Gesundheitszustände im Hintergrund lauern.